Mit Energie durch die Winterzeit

"In der Stille und Geduld des Winters liegt die Kraft für das Neue." Monika Minder


Die Tage werden kürzer und an einem richtig trüben oder regnerischen Wintertag fällt es manch einem schwer, sich von der gemütlichen Couch zu lösen. Auch die Natur zieht sich zurück und ist mit deutlich weniger Kraft unterwegs als noch im Sommer. Auch wir Menschen sind Teil der Natur und dürfen uns, wenn es die Zeit erlaubt, gerne auch mal der Wintermuße hingeben. 

Andererseits sind viele unserer Lebensbereiche gerade im Winter auf Hochtouren unterwegs. Zahlreiche Branchen haben Hochkonjunktur und wir benötigen Kraft und Energie, um die täglichen Aufgaben erfolgreich zu bewältigen. Welche Energiequellen können wir dafür anzapfen?

 

Zehn Praxistipps für Deinen Wintertag 

Gesunder Schlaf

Unser Nachtschlaf ist die natürliche Basis für unsere Fitness am Tage. Wenn wir nicht auf unseren Schlaf achten, helfen auch die weiteren Energietipps wenig. Wir benötigen Schlaf für Erholung, Regeneration und die Verarbeitung von Gelerntem oder Erlebtem. Die durchschnittliche Schlafdauer liegt bei ca. 7 Stunden. Neben der individuellen Länge -ca. 5-9 Std.- ist die Schlafqualität entscheidend. Schaffe Dir eine behagliche Atmosphäre, die Deine Nachtruhe unterstützt. Beruhigende Abendrituale oder ein kurzer Gang um den Block können sich positiv auf das Einschlafen auswirken.

Kurze Pausen erhalten Leistungskraft

Erholt arbeiten wir konzentrierter, kreativer und fehlerfreier. Richtig eingesetzte Pausen erhöhen unsere Leistungsfähigkeit, denn wir arbeiten anschließend schneller und konzentrierter. Regelmäßige Auszeiten von nur 5 Minuten pro Stunde halten uns fit. Wichtig: Gönne Dir Pausen, bevor Müdigkeit und Konzentrationsschwäche einsetzen. Nutze die Auszeit für einen kurzen Spaziergang, einen Plausch mit Kollegen oder eine kurze Entspannungsübung. Keine Erledigungen zwischendurch! Eine Pause ist nur dann effektiv, wenn sie der Erholung dient. Das bringt die Kraft schnell wieder zurück.

Power Napping gegen das Mittagstief

Auch der moderne Power Nap von 10 - 20 Minuten im Mittagstief gilt als gesunde Grundlage für einen vitalen Neustart am Nachmittag. Das Bedürfnis nach einer kurzen Mittagsruhe ist Teil unserer biologischen Natur. Es geht dabei weniger um den Schlaf als um das Ausruhen. Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Leistungsfähigkeit steigen danach deutlich messbar an. Der berühmte Heißhunger am Nachmittag wird weniger und die Stimmung steigt durch die Produktions des Glückshormons Serotonin.

Lebe in Deinem Rhythmus  

Bist Du eine Lärche oder eine Eule? Bist Du morgens als erster im Büro oder machst Du gerne Frühsport? Oder kommst Du erst am Tag richtig auf Touren und hast abends noch lange Schwung? Wir haben Alle eine innere Uhr, die beachtet werden möchte. Denn jede Abweichung von unserem natürlichen Biorhythmus bringt uns aus dem Takt und raubt uns Energie. Gehe Deinen Tag gedanklich einmal durch und schaue, zu welchen Zeiten Dein Energielevel am höchsten ist. Nutze diese Hauptenergiephasen für Deine wichtigsten Tagesaufgaben. Die Phasen mit wenig Energie können wir dagegen hervorragend für Routineaufgaben oder ein kreatives Brainstorming nutzen.

Licht und frischen Sauerstoff tanken

Die Empfehlung lautet: Täglich 30 Minuten raus an die frische Luft! Die ideale Zeit für einen Aufenthalt im Freien ist die Mittagszeit mit den besten Lichtverhältnissen. Die Produktion des Glückshormons Serotonin und von Vitamin D über die Haut wird angeregt. Die Stimmung steigt an und der Winterblues darf jetzt gehen. Wir können auch am offenen Fenster tief einatmen und uns die Sonne ein paar Minuten auf das Gesicht scheinen lasen. Gleichzeitig wird die Wohnung gut durchgelüftet. Der frische Sauerstoff sorgt für einen klaren Kopf und steigert unsere Konzentration. 

Wellness für Körper, Geist und Seele 

Ein entspannter Saunabesuch im Winter ist eine wahre Wohltat. Sauna bekämpft erfolgreich den Stress des Alltags. Eine Runde schwimmen, kreislaufanregendes Wechselduschen, ein sprudelnder Whirlpool und eine tiefenentspannende Massage komplettieren den wohltuenden Wellnesstag. Wellness wirkt auf Körper, Geist und Seele gleichermaßen. Die körpereigenen Abwehrkräfte werden durch die wechselnden Temperaturreize stimuliert. Zugleich kommt der Geist inmitten des hektischen Alltags zu einer verdienten Ruhepause. Auch kalte Kneippsche Güsse über Arme und Beine oder Bürstenmassagen hin zum Herzen beleben den Kreislauf und verleihen neue Energie.

Aufrechte Körperhaltung einnehmen

Viele von uns sitzen tagsüber müde und schlapp in gekrümmter Haltung vor dem Computer. Achte im Alltag auf Deine Körperhaltung. Eine aufrechte Haltung mit durchgedrücktem Kreuz, Brust raus und Schultern zurück macht Dich automatisch wacher und konzentrierter. Kleine Streckübungen des Oberkörpers und der Arme runden diesen Energietipp insbesondere für die vielen Bürotätigen ab.

Vitaler Genuss

Eine ausgewogene Ernährung ist in den Wintermonaten sehr wichtig. Insbesondere die Vitamine C und E stärken unser Immunsystem und schützen uns vor Erkältungen. Starte morgens mit einem gesunden Müsli oder einem kräftigen Vollkornbrot. So wird die Energie langsam und gleichmäßig über den Tag hinweg ausgeschüttet. Orangen, Mandarinen und andere Früchte versorgen Dich mit gesunden Vitaminen. Achte auch auf ausreichendes Trinken in den Monaten, an denen wir weniger Durst verspüren. Tipp: Gesunder Ingwertee sowie Ingwer- der Zitronenwasser schützen vor Infekten. 

Wer rastet der rostet

Bleibe auch während der kalten Jahreszeit in Bewegung. Sport und Bewegung fördern die Durchblutung und bringt den Kreislauf in Schwung. Das Immunsystem wird gegen Infektionskrankheiten gestärkt. Am Besten ist die Kombination aus Bewegung und frischer Luft. Ein Spaziergang oder Nordic Walken im Wald oder ein Gang über den Weihnachtsmarkt. Im Büro können wir die Treppe anstelle des Aufzugs nutzen. Es gibt viele Möglichkeiten, den Kreislauf im Alltag erfolgreich in Schwung zu halten. In einer Morgenritual-Übung, integriert in den Alltag oder beim Feierabendsport. 

Soziale Kontakte heben die Stimmung

Pflege Deine Freundschaften und sozialen Kontakte. Wir schöpfen enorm viel Kraft aus Begegnungen mit netten Menschen. Wir erleben schöne Momente, die wir mit anderen teilen dürfen. Gute Gespräche bringen uns auf andere Gedanken und neue Ideen! Wenn es uns nicht gut geht, erfahren wir bei einem Kaffee oder einem guten Telefonat Trost und Aufmunterung. Soziale Kontakt wirken positiv auf unser Hormonsystem. Daher fasse Dir ein Herz, runter von der Couch und und rein in die gesellige Runde! 

Weitere :-) Tipps gegen den Winterblues

Bewahre Dein Lachen und Deine positive Einstellung. Lachen ist gesund :-)

Drehe Deine Lieblingsmusik auf die richtige Lautstärke und singe lauthals mit! Klingt etwas schräg? Macht gar nichts :-) 

Wie wäre es heute mit mit einer kurzen Auszeit bei einem heißen Tee, einem schokoladigen Kakao und einem leckeren Kaffee oder Cappuccino :-)

Gemeinsam Plätzchen backen mit der ganzen Familie! Genuss, gemeinsame Aktivität und Geselligkeit in einem Paket :-)

Dekoriere Deine Wohnung bunt oder streiche eine Wand mit einer leuchtenden Farbe. So hellst Du Dir den heimischen Winter auf :-)

Plane Deinen nächsten Urlaub! Und erfreue Dich an den Fotos von Palmenstränden oder schneebedeckten Bergen. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude :-)

Vielleicht ist Dir beim Durchlesen ja auch noch eine eigene gute Idee aufgekommen?

Auf geht's :-) und viel Spaß!